Fragen und Antworten zum Datenschutz, Informationssicherheit

FAQ - Häufig gestellte Fragen zum Datenschutz in Verbindung mit Homeoffice bzw. Mobile Office

  • Homeoffice bzw. Mobile Office (ggf. mit privaten Endgeräten). Welche technischen Voraussetzungen sind zu berücksichtigen?

    Um Ihren Homeoffice- bzw. mobile Office Zugang mit Ihren privaten Endgeräten sicher betreiben zu können, sollten folgende Hinweise dringend beachtet werden. Diese schützen nicht nur den Homeoffice-Zugang,– auch die Sicherheit Ihrer eigenen Privatsphäre wird erhöht.

    1. Nutzen Sie bei der Installation stets die aktuellste Zugangssoftware für Ihren Zugang (z.B. VPN, etc.) zum Firmennetz.
    2. Nutzen Sie den betrieblichen Homeoffice-Zugang nur in sicheren Umgebungen (z.B. verschlüsseltes WLAN) und nicht in öffentlich zugänglichen Bereichen wie z.B. Internet-Cafe bzw. öffentlichen Internet-Terminals.
    3. Achten Sie möglichst auf aktuelle Betriebssystem-Versionen (mind. z.B. Windows 10), Sicherheitsupdates und aktuellen Virenschutz. Überprüfen Sie auch regelmäßig, ob neuere Versionen zum Schutz Ihrer Geräte zur Verfügung stehen.
    4. Aktivieren Sie Sicherheitsfunktionen wie z.B. Passwortschutz, Bildschirmsperre, Firewall, Sicherheitsfunktionen des Browsers.
    5. Sichern Sie Ihr WLAN durch ein mindestens 20-stelliges Passwort (bestehend aus Groß- und Kleinbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen) sowie  das Verschlüsselungsverfahren WPA2-PSK, um sich gegen Mithören Ihrer Kommunikation zu schützen.
    6. Die maximale Sicherheit erreichen Sie durch Ausnutzung der maximal zulässigen Passwortlänge, die für WPA2-PSK bei 63 Zeichen liegt.
    7. Router bieten in der Regel die Verfahren WEP, WPA und WPA2 an. Die ersten beiden Verfahren gelten heute jedoch nicht mehr als sicher: WEP weist zahlreiche Schwächen auf und kann innerhalb weniger Stunden gebrochen werden; WPA verwendet die Stromchiffre RC4, die ebenso bereits erfolgreich angegriffen wurde.
    8. Ändern Sie unbedingt das Standardpasswort, welches bei der Auslieferung Ihres WLAN-Routers gesetzt wurde und wählen Sie ein sicheres Passwort.
    9. Als sicheres Passwort empfiehlt das BSI ein 20-stelliges Passwort, welches aus Klein- und Großbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen besteht.
    10. Halten Sie Ihren Router (z.B. FritzBox, etc.) durch regelmäßige Updates und Firmware-Updates auf dem neuesten Stand der Technik und Sicherheit.
    11. Zum Schutz Ihres Gerätes sollte ein sicheres Kennwort (bestehend aus Groß- und Kleinbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen sowie einer Mindestlänge von >12 Zeichen) vergeben werden.
    12. Schützen Sie Ihren PC vor Unbefugten, wenn möglich in einem abschließbaren Raum.

    Weitere wichtige Informationen finden Sie im Internet auf der Seite BSI für Bürger:

    1. Basisschutz - Einrichtung Computer
    2. Einrichtung WLAN - Sicherheitstipps


  • Verlust oder Diebstahl von Laptop / Smartphones, etc., die im Zusammenhang mit Ihrem Homeoffice genutzt werden.

    Bei Verlust oder Diebstahl Ihres Smartphones / Laptops, etc., welche für Ihren Homeoffice-Zugang genutzt werden, informieren Sie bitte Ihre systembetreuende Stelle bzw. den IT-Administrator und den Datenschutzkoordinator sowie die/den Datenschutzbeauftragte(n). Weiterhin sollten Sie in Ihrem eigenen Interesse, sofern möglich, eine umgehende Fernlöschung vornehmen. Auch eine Sperrung der Sim-Karte ist unbedingt zu veranlassen, um eine missbräuchliche Nutzung des Gerätes durch Fremde zu verhindern.

    Bei Verlust durch Diebstahl sollten Sie diesen unverzüglich bei Ihrer zuständigen Polizeidienststelle anzeigen.

    Auch alle anderen Sicherheitsvorkommnisse sollten unverzüglich an die systembetreuende Stelle oder den IT-Administrator und den/die Datenschutzkoordinator(in) sowie die/den Datenschutzbeauftragte(n) gemeldet werden.

  • Welche Schutzvorkehrungen können weiterhin getroffen werden, um den Zugang/Mithören durch Unberechtigte zu vermeiden?
    • Sie sollten darauf achten, dass Sie beim  Arbeiten so sitzen, dass kein Dritter, sei es ein Familienmitglied, WG-Mitbewohner, Passanten oder andere Hotel- bzw. Restaurant-Gäste einen Blick auf Ihren Bildschirm werfen können.
    • Es gilt die Clean-Desk-Policy am Ende des Arbeitstages. Papierunterlagen sollten auch im Homeoffice in Dokumentenmappen oder Schränken verschlossen aufbewahrt werden. 
    • Falls Sie im Erdgeschoss vor großen Fenstern arbeiten, ist auch dort sicherzustellen, dass keine Blicke von außen auf Ihren Arbeitsplatz/ Bildschirm möglich sind. Notfalls helfen hier Sichtschutzfolien.
    • Dienstliche Telefonate, in denen auch sensible oder personenbezogene Daten Thema sind, sollten keinesfalls in der Öffentlichkeit geführt werden. Auch ein offenes Fenster kann "Mithörer" verursachen.
    • Sperren Sie Ihren Bildschirm auch im Homeoffice bei Verlassen des Arbeitsplatzes,falls ein Zugriff durch andere - egal ob gewollt oder ungewollt - z.B. durch Mitbewohner nicht ausgeschlossen ist. 
    • Nutzen Sie auch im Homeoffice stets einen geeigneten Schredder zur Vernichtung, falls Sie Ausdrucke/Papier mit personenbezogenen Daten verwenden